Tagged: SR500

SR500 Cafe Racer 2J4 #3

Nachdem dem letzten Umbau wurde die Straßentauglichkeit der Stummellenker nach immerhin 500km ;o) festgestellt.

Nächster Schritt war der Austausch des altersschwachen Antriebs, der schon auf dem letzten Loch pfeift aber nicht verrecken will. Naja, das Rappeln und der stetig steigende Ölverslust haben die Fahrfreude stark gemindert!

Die meisten Schläge, Feuer, Nerven und Zeit hat das Lösen der Ritzel bei beiden Motoren in Anspruch genommen. Hatte schon überlegt die Mutter aufzuflexen.

Und der Wiseco Aufkleber muss nun ab vom Tank – „no WISECO piston inside“

Bei der Gelegenheit wird auf eine bodennahe Haltung geachtet und zurückverlegte LSL Fussrastenanlage nach-, bzw. umgerüstet. Die Sitzposition erscheint identisch mit der zurückverlegten KEDO Rastenanlage, optisch dagegen sehr auffällig!

Ich hab immer noch nicht das DeKo-Hebel Problem gelöst – die käuflichen Alternativen sind mir zu teuer (inkl. Telefix Stummel).

SR Cafe Racer

Der SR-Umbau geht weiter.

Stummellenker, Rahmendreieck frei räumen, zurück verlegte Fußrasten, Höckersitzbank, Tank restaurieren und alles unnötige Gewicht entfernen….

Zuerst nahm ich mir vor ein paar Wochen Monaten die Stummellenker vor. Eine Mini-Meinungsumfrage über Twitter bescherten mir die einstellbaren Telefix-Lenker, anstatt die zuerst ausgeguckten Classics, mit denen ich auch sehr zufrieden bin. Die vielen Verstellmöglichkeiten dienen nicht nur der Bequemlichkeit, auch der Dekompressionshebel findet hier seinen Platz. Letzteres ist bei den einfachen Classics schwierig.
Auch für den Tacho hat sich dadurch endlich ein besseres Plätzchen gefunden:
Als nächstes wurde die neue Sitzbank an den Alutank angepasst und für das Lackieren vorbereitet.
Dann flogen Luftfilter, Werkzeugbox und Batterie aus dem Rahmendreieck.
Ich hätte es dabei gerne vermieden am Rahmen herum zu sägen und flexen, aber die ganzen Halterungen sahen einfach scheiße aus. Also weg damit. Spart ja auch Gewicht.
Eine Platte (einbaufertig von Kedo) beherbergt nun – nach einer kleinen, präzisen Behandlung mit Stichsäge und Bohrer – an der Unterseite Gleichrichter und Zündschloss und oben unter der Sitzbank ist genug Platz für eine kleine Gelbatterie, die CDI und den ganzen Kabelmschodder samt Blinkrelais. Zwei hübsche K&N Filter ersetzen nun den originalen Luftfilterkasten.
Um den Vergaser den veränderten Frischluftbedingungen anzupassen, habe ich erstmal Haupt- und Leerlaufdüse um eine Nummer vergrößert. Also 310 statt 300 bei der Haupt- und 27,5 statt 25 bei der Leerlaufdüse. Wie gut meine Schätzung tatsächlich ist, wird sich noch zeigen…
Durch Zufall machte ich bei der Vergaserbeschraubung noch eine Entdeckung:
Seit ich die SR fahre, kämpfe ich mit einem äußerst schwergängigen Gashahn. Ich hab schon alles mögliche mit Griff und Gaszug angestellt, aber nichts hat geholfen. Mit dem Vergaser schien auch alles in Ordnung. Als ich nun aber (aus Versehen) die Schraube der Rückholfeder löste, schoss das ganze Teil unverzüglich quer durch die Halle. Ei Caramba. Die Feder war offensichtlich überdreht. Seltsam, denn die Feder so einzubauen ist eine hohe Kunst und völlig sinnlos und aus Versehen kann das eigentlich auch nicht passieren. Aber egal. Hauptsache es lässt sich nun butterweich Gas geben.
Nebenbei hatte ich mir noch Graphitband für den Krümmer bestellt. Aber irgendwie lies sich das nicht schön wickeln und sah auch eher bescheiden aus. Über Twitter kam dann neulich zufällig die Meldung rein, dass es noch ein anderes, besseres Krümmerhöschen gibt. Thermotec nennt sich das Zeug. Ist etwas teurer, dafür aber um Klassen besser. Sowohl optisch, als auch von der Qualität und der Verarbeitung. Jetzt bin ich auch zufrieden damit.
Momentan arbeite ich hauptsächlich am Tank und zerbreche mir den Kopf über das weitere Vorgehen mit dem Heck der SR. Dank TÜV gestaltet sich es ziemlich Schwierig aus dem Hinterteil was hübsches zu gestalten…

SR500 Cafe Racer 2J4 #2

Nach ca. 1 Monat bin ich soweit fertig – erstmal!

Die SR500 ist auf der Straße und die ersten Teile sind schon abgefallen ;o)  Das klappernde Geräusch kam vom handfest angezogenen Vorderradschutzblech!

Den meisten Aufwand hab ich beim Rücklicht Nummernschildhalter betrieben, zum Glück ist die Lampe abvibriert, jetzt gibt es eine hübschere Lösung!

Die Lackierarbeiten waren für meine Verhältnisse äusserst aufwendig – dazu komm ich später nochmal!

Die Verlegung der Brems-, Gas- , Kupplung- und sonstige Leitungen stellte eine richtige Herausforderung dar – ein paar Schellen haben das Problem erst mal gelöst!

Vor dem Start noch ein kompl. Ölwechsel inkl. sämtlicher Filter!

Zwischendurch wurden noch paar Ersatzteile und Grundlage für das nächste SR500 Projekt beigeschafft! (THX an Eisi)

SR500 Cafe Racer 2J4

Nach meinem SR500 Rückfall fehlt mir noch die richtige Optik für den Bock, da ich ja nun die lang ersehnten Gußfelgen habe muss nun auch der dementsprechende 80´er Jahre Cafe-Racer Look her.

Nach langem hin- und hersuchen und überlegen, hab ich dann einfach mal eine Teilbestellung (einen Teil der begehrten Teile) bei KEDO für den Anfang gemacht – belastet das Konto auch nicht so stark

Angefangen habe ich mit dem Vorderbau – Fehling Stummel, tiefer (15 mm) entspricht jetzt der Höhe von der 48T mit 18 Zoll Vorderrad, Gussfelge schwarz, Frontfender erleichtert.

Will den Umbau von vorne nach hinten durchführen und dann zielgerichtet noch die Details rausarbeiten – z.b. Rahmendreieck, Lampe, Tacho …

Jetzt erstmal wieder die Fahbereitschaft herstellen!

SR500 Rückfall

Da steht sie nun, die Yamaha SR500 Nr. 4

Kaum hat sich der Rücken erholt werde ich schon wieder schwach und verfalle der Versuchung SR 500.

Die BMW K100 ist super, die BSA C15 ist auch toll, es fehlte aber das Mopped für zwischendrin!

Spontaner Kauf für einen adäquaten Preis und nicht zu schade zum basteln – mattschwarz und Gussfelgen – so sollte eine SR aus den 80´ern für mich aussehen. Die Gussfelgen waren übrigens die Kaufentscheidung!

Die SR500 wird nun erst mal technisch durchgecheckt, Startverhalten kalt super, warm 25 kicks only (das geht soo nicht ;o), Motor rasselt (Ventile checken)

Optisch paar QuickWins – Riesenblinker usw. – Planung abspecken, Luftfilter tschüss, viel mehr schwarz, flacher, …

Bestellung bei Kedo steht an, Zulassung erst im April.

Aber erst mal die BSA wieder auf die Straße bringen.

Memo SR500: KM Stand 59.879 bei Abholung

Memo K100: KM Stand 72.388 bei erster Ausfahrt 2010

Memo BSA: Meilen Stand 24.637 bei erster Ausfahrt 2010

Es geht wieder los :o)

Nach einer relativ langen Standzeit von drei Monaten durfte die SR am Samstag endlich wieder das tun wofür Sie da ist. Und es war fantastisch! Nachdem das ganze weiße Zeug da draußen endlich weg war, bin ich erstmal ein paar Tage mit der Tenere unterwegs gewesen, aber der Fahrspass und das „Fieber“ hat mich erst mit dem Ausführen der SR wieder gepackt. Der Spass-Unterschied von Ténéré zu SR empfand ich ungefähr wie den Umstieg von einem VW Passat auf einen VW Käfer (mit Porsche-Sound).

Leider habe ich am Motor der SR wieder ein paar kleine Öltropfen entdeckt. Ich beruhige mich aber erstmal damit, dass ich nur die Schrauben nochmal nachziehen muss.

Für die Ténéré habe ich, jetzt wo sie bewiesen hat dass sie zuverlässig anspringt und läuft, nun auch die letzten Teile besttellt: Bremsen, Reifen, Kettensatz, Luftfilter, Flüssigkeiten – die komplette Kur ist fällig…