Category: Motorräder

SR 500 – Alpenfit

Da der Drehzahlmesser ja die Flöte gemacht hat, habe ich endlich einen schon lange erwünschten Minitacho angeschlossen. Erst mal nur provisorisch. Das Teil wird zusammen mit dem Zündschloss noch einen anderen Platz bekommen.

Der original Kilometerstand bei Demontage:

Bei der Gelegenheit das Moped für die anstehende Alpentour fit gemacht. Dabei musste ich feststellen, dass sich meine Kette ungleichmäßig geweitet hat. Ein ordentliches Einstellen der Kettenspannung ist unmöglich. Werde morgen versuchen einen neuen Kettensatz zu organisieren. Andernfalls muss es so gehen. Die Kette wird schon nicht reißen, und die Ritzel sollten dieser Mehrbelastung über die Tour auch noch aushalten.

BSA C15 – Motortausch – Der ELEKTRIKHASSER BLOG

Nach einer weiteren kleinen  „Tour“, ca. 20 km im Juni hat mir u.a. der Ölverlust, der klappernde Auslasskipphebel, der undichte Tank und die herumfliegenden Schrauben (THX an Ernie fürs einsammeln) die Entscheidung zum Motortausch leichtgemacht!

Wie gesagt, das war im Juni – Motor ausbauen alleine war schon problematisch. Der Motor war so festgeklemmt,  so dass ich ihn nur mit dem Wagenheber und entsprechendem Gegengewicht aus dem Rahmen pressen konnte – aber geschafft – und erst mal Ruhepause für die BSA.

2009-08-21_bsa1

Nach ein oder zwei Wochen Pause konnte ich mich aufraffen den 5 Jahre jüngeren Motor aus der zweiten C15 Baujahr 1963 einzusetzen.

Die Fertigungstoleranzen sind damals so erheblich gewesen, unglaublich – die Motoraufnahmen mussten vorne und hinten um 1 bis 2 Millimeter reduziert werden (am Motor) und die untere Aufnahme ist um 4mm versetzt und am Motor 6mm zu gering (besser als zu viel 😉 – Anstatt einer 8mm Halteschraube kam nun eine 6mm Schraube mit beherzten Hammerschlägen zum Einsatz! Diese Fertigungstoleranzen gab es wahrscheinlich zu diesen Zeiten bei BMW nicht!

2009-08-21_bsa2

Das war wohl ende Juni gewesen, die kleinen Änderungen wie Kupplung und Zündung waren nicht so störend.

ABER was mich zeitlich zurückgeworfen hat ist die Schei#*  ELEKTRIK – Zündung JA, Strom NEIN und warum??

2009-08-21_bsa3

Laut Handbuch und Internet ganz einfach, die 3 farblich markierten Kabel in der richtigen Zusammensetzung verbinden – der 58´er Motor ist schon auf 12V umgerüstet, an sich kein Problem, man muss nur 2 von den 3 Kabeln zusammenschließen, ABER welche Kabel, beim 63´er Motor kommen 3 schwarze Kabel raus 🙁

PAUSE – Elektrikfrust!

In der letzten Woche habe  ich mich mal mit Muse hingesetzt und irgendwelche Ströme gemessen, so dass ich nun die einzelnen Kabel zuordnen kann. Angeschlossen ist noch nichts, darüber muss ich erst nochmal nachdenken!

Schottenring Grand Prix 2009

Samstag war ich zum ersten mal beim Schottenring Grand Prix.
Dort war bei fantastischem Wetter die Hölle los. Allerdings wollten meine Mitfahrer und ich dann doch lieber selber fahren, als anderen dabei zuzugucken. Daher blieb es bei einer kurzen Stippvisite.

Weitere Bilder gibt’s drüben bei Alexander.

P.S.: nächsten Samstag findet Dieburg das zweite Revival des Dieburger Dreiecksrennen statt.

SR 500 – neue Reifen

neue-reifen

Spätestens jetzt, nach der Twitaly-Tour, war ein Satz neuer Reifen dringend notwendig.

Natürlich wieder die BT45. Nicht hübsch, aber bei jedem Wetter gut. Außerdem konnte ich bei der Gelegenheit noch eine neue Drehzahlmesserwelle verbauen die ich in Berts Lager gefunden habe und auch gleich noch das vordere Schutzblech neu lackieren. Dort hatte das Zelt, dass vorne draufgeschnallt war, bei der Zwitschertour etwas den Lack abgerubbelt.

Bremse

Die blöde (aber hübsche) vordere Duplextrommelbremse hatt beim Einstellen dann noch etwas rumgezickt. Im Bucheli findet man für das Thema auch nicht wirklich eine Hilfe. Da steht nur lapidar, dass der Abstand zwischen den Bremsnocken und am Gestänge das gleiche Maß aufweisen müssen (Bild).

Ich hab’s dann, nach einiger Recherche (z.B. hier), so gemacht:

  • Stange lösen
  • Bremseinstellschraube so weit verdrehen bis der Belag von der aktiven Nocke zu schleifen beginnt
  • Bremse einmal fest anziehen und die Einstellung wieder nachjustieren
  • Das ganze musste ich paar mal wiederholen
  • Dann die Stange so weit eindrehen bis der zweite Belag gerade so anfängt an der Trommel zu schleifen
  • Wieder die Bremse fest anziehen und wieder nachjustieren
  • Bowdenzugspiel einstellen und -na was wohl- nachjustieren.

Notiz für mich: (KM 35694,2)

Yamaha Tenere 660

DarkOne´s Tenere soll nach ca. 3 Jahren Standzeit wieder mal die Straße sehen, dafür muss die Tene aber erst mal brummen!

Eine komplette Autobatterie leergenudelt – nichts passiert!

Nach ca. 1 Stunde war endlich die Zündkerze raus um den erhoften Zündfunken zu sehen.

2009-05-16_sprit_tenere_1

Zündfunke da, nächster Verdächtiger ist der Sprit – Vergaser raus – Glücklicherweise war ein Buecheli zur Hand.  Was man da alles abbauen muss, um an den Vergaser zu kommen, unglaublich!

2009-05-16_sprit_tenere_3

Endlich am Vergaser angekommen, geöffnet und gejubelt – bei diesem Anblick war der Schuldige sofort endeckt: Schmodder in allen Löchern!

2009-05-16_sprit_tenere_21

Alles gereinigt und wieder zusammengebaut – die Tene läuft, hat eine  frische Plakette und die erste kurze Tour hinter sich!

Demnächst müssen wir noch mal an den Vergaser – Startschwierigkeiten!