Author: ernie-troelf

XTZ 660 – Reifen & Bremsen #1

KM: 36635

Als Übung für den Ernstfall und zur Reisevorbereitung habe ich die neuen Reifen das erste Mal eigenhändig aufgezogen. Wenn der Anfang beim Runterhebeln mal gefunden ist, geht es eigentlich auch relativ gut. Aber so lange eine Werkstatt in der Nähe ist, werde ich Zukunft lieber wieder auf diese Aktivität verzichten. Die paar Euro die man bei der Aktion spart, sind doch recht mühsam verdient.

Bei dieser Gelegenheit habe ich gleich noch die Bremsflüssigkeit, -Scheiben und -Klötze erneuert. Das war dringend nötig. Im Nachhinein habe ich mich dann ein bisschen geärgert, dass ich nicht gleich noch Stahlflexleitungen eingebaut habe.

Beim montieren der Hinteren Bremsscheibe habe ich leider (mal wieder) eine Schraube abgerissen und der Versuch das Problem mit einem Schraubenrückholer zu beheben ging leider auch daneben. Jetzt lasse ich lieber jemanden mit mehr Erfahrung dran…

Es geht wieder los :o)

Nach einer relativ langen Standzeit von drei Monaten durfte die SR am Samstag endlich wieder das tun wofür Sie da ist. Und es war fantastisch! Nachdem das ganze weiße Zeug da draußen endlich weg war, bin ich erstmal ein paar Tage mit der Tenere unterwegs gewesen, aber der Fahrspass und das „Fieber“ hat mich erst mit dem Ausführen der SR wieder gepackt. Der Spass-Unterschied von Ténéré zu SR empfand ich ungefähr wie den Umstieg von einem VW Passat auf einen VW Käfer (mit Porsche-Sound).

Leider habe ich am Motor der SR wieder ein paar kleine Öltropfen entdeckt. Ich beruhige mich aber erstmal damit, dass ich nur die Schrauben nochmal nachziehen muss.

Für die Ténéré habe ich, jetzt wo sie bewiesen hat dass sie zuverlässig anspringt und läuft, nun auch die letzten Teile besttellt: Bremsen, Reifen, Kettensatz, Luftfilter, Flüssigkeiten – die komplette Kur ist fällig…

1. Dreckfinger Slotcup 2010

Das Fahrerlager blieb schneebedingt überschaubar. So konnten wir die zu fahrenden Runden auf 100 pro Rennen anheben. Gefahren wurden jeweils 50Runden auf der Innen- und 50 auf der Außenbahn. Jeder gegen jeden. Immer mit den selben zwei Wettkampfautos.
Gewertet wurden zum Schluss die gesamten Rundenzeiten.

Ergebniss:

  1. Trölf
  2. Darkone
  3. Eisi
  4. Bert
  5. Orangandi