Author: ernie-troelf

Die XTZ 660 und das Pech an meinem Schuh

Eigentlich sollte es nur ein neuer Kettensatz sein. Geschätzte Arbeitszeit: ca. 2 Std. inklusive Aus- und Einbau der Schwinge für die Endloskette. Nun beschraube ich das Biest seit ca. 20 Stunden und es ist kein Ende in Sicht, weil ich den Vergaser geschrottet habe…
Aber der Reihe nach:
Das erste Problem war die festgebackene Schwingachse. Das Biest konnte nur unter Einsatz roher, brutaler Gewalt mit schwerem Hammer und einer alten XT-Achse ausgetrieben werden. Millimeter für Millimeter. Mindestens so schweißtreibend wie das Trennen von Auspuff und Krümmer, damals.
Wie durch ein Wunder sind bei dem Spektakel die Schwingachse und die Nadellager augenscheinlich unversehrt geblieben. – Leider die einzige gute Nachricht bisher.
Als ich der Ténéré nämlich endlich ihren neuen Kettensatz verpasst hatte, wollte ich noch schnell schauen, warum der Choke nicht mehr ging. „Bestimmt nur der Zug ausgehängt…“
Nach Abnehmen der Überwurfmutter am Vergaser fielen mir dann aber erschreckender Weise die ersten Bröckchen vom Chokekolben entgegen. Der Rest vom Kolben saß – nein sitzt – bombenfest und will partout nicht raus. – Also erstmal einen neuen bestellen und den festsitzenden Gammelkolben mit WD40 einweichen…
Ergebnis von Aufgabe 1 – neuen Kolben bestellen: nach 2,5 Std. Internetrecherche, 4 Telefonaten, 2 Mails, und einem Fax habe ich einen Chokekolben für schlappe 77 Euro ergattert. Hurra! – Bei dem Preis musste selbst der Verkäufer schlucken. 🙁
Das ist übrigens ein reines XTZ-Problem. Alle anderen XTs (außer XT500) haben wohl den gleichen Vergaser, aber der Choke sitzt meist direkt am Vergaser (wenn nicht, ist zumindest die Umrüstung möglich). Bei der Ténéré stört aber der Tank und die Verkleidung über dem Vergaser, so dass der Choke am Lenker platziert ist. Und da passiert’s schon mal, dass Wasser oben am Chokehebel in den Bowdenzug läuft und schließlich unten am Vergaser den Kolben vergammelt.
Die zweite Aufgabe, den Rest vom alten Kolben zu entfernen, hatte ich leider auch deutlich unterschätzt. Das Ding wollte einfach nicht. Nach Druckluft, Schraubenausdreher und Schraubenzieher kam letztendlich die Bohrmaschine zum Einsatz. Um es kurz zu machen: Es fehlt nun ein fingerdickes Stück vom Vergasergehäuse und dieser klägliche Rest von Gammelkolben hat es tatsächlich geschafft sein Territorium erfolgreich zu verteidigen. Die dumme Sau.
Immerhin ist es einfacher einen gebrauchten Vergaser zu kaufen, als so einen Arschlochs-Chokekolben zu besorgen…
t.b.c.

Links #009 – Mopedvideoclips

  • TC Bank – Dream Rangers
    Ein sehr schöne Clip über eine Gruppe Koreaner, die sich im hohen Alter nochmal auf’s Motorrad schwingen.
    Kaum zu glauben, dass dies ein Werbeclip der TC Bank ist.
  • Riding September
    Motorcycle Spirit – Sehr geil
  • Blazer
    Englischer Zickenterror on the Road. Der Kurzfilm ist etwas zu langatmig, für meinen Geschmack, aber gut gemacht und so wahr!
  • It’s Better In The Wind
    Motorcycle Spirit
  • It’s Better In The Wind 2
    Motorcycle Spirit
  • Cafe Racer Queen
    A Graphic Novel by Louis Costa
  • Deus – House Of Simple Pleasures
    A Deus Image Film
  • The First Last Race
    Die unglaubliche Geschichte des Jeff Jensen,  einem Stuntman der auf seiner umgebauten Ducati Terra Mostro 2000km mit einem gebrochenem Bein zu einem Rennen fährt, am Rennen teil nimmt und sich auf dem Moped auch wieder nach Hause quält. Eine Sendung von ServusTV / Red Bull TV.
  • Hill Climb Ride Up
    from Movie On Any Sunday
  • Urban Trial Biking
    with Fred Crosset
  • EDIT 01.03.2011: Das Preisgekrönte Webvideo des Road-Blog 2010
    „Die Idee war so einfach wie bestechend: 1000 Meilen in 24 Stunden fahren. Als Ralf Zimmermann (@schrm) einen Link auf so eine Tour per twitter postete, waren ein paar andere Motorradfahrer direkt Feuer und Flamme…“
    Auch die Drei von der Handwaschpaste sind Nebendarsteller dieses Videos, dass kürzlich mit dem deutschen Webvideopreis ausgezeichnet wurde. Dafür auch von hier aus nochmal Gratulation an mopeten.tv!

SR 500 Cafe Racer – Tank & Sitzbank

Durch die ständige Rüttlerei auf der SR hat sich der Alutank bei der letzten Ausfahrt leider einen kleinen Haarriss zugezogen. Und da der Tank nun zum Schweißen weg gegeben musste, fand ich die Gelegenheit günstig auch gleich die teilweise sehr tiefen Dellen mit rausmachen zu lassen. Also ab zum Fachmann damit.

Danach musste er natürlich neu lackiert werden:

Jetzt muss mir Alexander den Tank noch neu linieren, dann ist er fertig. Nicht wie neu, aber zu meiner Zufriedenheit.

Weiter ging es mit der Sitzbank.
Nachdem ich endlich eine – zumindest mittelfristige – Lösung für das Heck gefunden hatte, war auch schnell klar dass das Rücklicht im Höcker verschwinden muss:
Die Nummernschildbeleuchtung übernehmen kleine LED’s. Die werde ich in die Halterung mit einbauen, dann sind sie fast unsichtbar.

Nebenbei habe ich noch das vordere Schutzblech um fast 40cm erleichtert und neu lackiert…

…und ein neues Thermoband gab’s auch noch. Das billige Graphit Band aus der Bucht taugte leider gar nichts. Jetzt habe ich das gute von Thermotec drauf. Perfekt.

Rückblick 2010

Für’s Logbuch:

XTZ 660:

Gefahre Kilometer 2010:  7.312
Kilometerstand aktuell: 43.528

SR 500:

Gefahrene Kilometer 2010: 4.220
Kilometerstand aktuell:  6599 neuer Tacho = 43.150 gesamt

(Gesamt 2010: 11.532km)